«Wenn es ernst wird, muss man lügen»

Bonvivant, angeblicher Freund der Schweiz, Jesuit, gewiefter Machtpolitiker: Der ehemalige ­ Luxemburger Premierminister Jean-Claude Juncker, möglicher Präsident der EU-Kommission, ist der idealtypische Vertreter dessen, was in Brüssel falsch läuft.
Von Florian Schwab

Selbstvertrauen und Humor, da sind sich alle ­einig, sind Eigenschaften, die man Jean-Claude Juncker nicht absprechen kann. Als am Dienstag der spanische König Juan Carlos I. seine Abdankung bekanntgab, liess sich ein gewisser Juncker_JC auf dem Kurznachrichtendienst Twitter vernehmen: «Wie ich sehe, dankt der spanische König ab. Ich möchte bekanntgeben, dass ich auch dieses Amt widerstrebend akzeptieren würde, sollte es mit dem KommissionsPräsidium nichts werden.» Zwar steckt hinter Juncker—JC ein Witzbold, der mit dem richtigen Kandidaten nichts zu tun hat, doch der falsche Juncker …

http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=551402

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s